Wir sind die MTB Transportbeton

Seit mehr als 50 Jahren vertreiben, produzieren und liefern wir Transportbeton in der Region des Oberbergischen Kreises.

Mit der jahrzehntelangen Erfahrung unserer Mitarbeiter, modernen Produktionstechniken und einem leistungsstarken Fuhrpark setzen wir den Grundstein für qualitativ hochwertige Produkte.

Rainer Oelze, Geschäftsführer

Eine kurze Geschichte des Betons

Beton – eine fachgerechte Mischung aus Sand, Kies, Zement, Wasser und evtl. chemischen Zusatzmitteln – ist keine Erfindung der heutigen Zeit. Bereits die Römer haben vor Christi mit hydraulischen Kalk als breiig angemachte Masse, versetzt mit Gesteinsstücken, diesen “Beton” in Schalungen gefüllt, und damit beachtliche Bauwerke errichtet. Erst in der Neuzeit wurden die Anforderungen an die Ausgangsstoffe festgeschrieben. In der Folge entstanden verschiedene Normen, die die Art und Beschaffenheit des Betons regeln.

Mörtel – ist bereits seit 10.000 Jahren bekannt. Zwar noch nicht technisch so ausgereift wie heute, aber man kannte bereits eine Art “Gipsmörtel” mit dem sonnengebrannte “Ziegel” vermauert wurden. Auch beim Mörtel wurden die technischen Anforderungen verfeinert und weiterentwickelt. Heute ist Mörtel eine Mischung aus Sand, Zement, Wasser und evtl. chemischen Zusatzmitteln. Als Folge gibt es für den Mörtel, wie auch für Beton, die Norm als technisches Regelwerk.

Transportbeton & Werkfrischmörtel – seit 1903 patentierte Verfahren, welche seit 1945 auch in Deutschland zur Anwendung gelangen. Die Idee, Mörtel und Beton einbaufertig auf die Baustelle zu bringen, war der Anfang der heutigen Transportbetonindustrie.

Unsere Firmengeschichte


1964

Juni 1964

Timeline1

,,Bald Fertigbeton aus Holzwipper”, war die Schlagzeile in den heimischen Zeitungen im Juni 1964. Knapp hinter der Grenze, die das Sauerland vom Oberbergischen Land trennt, auf dem Gelände des Bahnhofs Holzwipper, errichteten heimische Bauunternehmer und Baustoffhändler eine moderne Transportbetonanlage und gründeten die Frischbeton GmbH & Co, KG, Holzwipper.

Der Gedanke, Beton in stationären Anlagen herzustellen und mit Transportbetonfahrzeugen zu den Baustellen zu transportieren, verwirklichte sich auch jetzt in dieser Region. Holzwipper liegt im Zentrum der Orte Kierspe, Meinerzhagen, Marienheide und Gummersbach und eignete sich als Standort für eine Transportbetonanlage mit Gleisanschluß ideal, um dem überdurchschnittlich hohen Bauvolumen gerecht zu werden.

1971

1971

Timeline2

Nachdem die ersten Erfahrungen mit Transportbeton Erfolg zeigten, gründeten 1971 die gleichen Unternehmer mit dem Bau einer weiteren Transportbetonanlage, in Wiehl-Bomig, die Oberbergische Transportbeton GmbH & Co, KG, Wiehl-Bomig, die 1972 in Betrieb ging.

1980

1980

Timeline3

Fast 10 Jahre später wurde durch die Oberbergische Transportbeton GmbH im Gewerbegebiet Lindlar-Klause” eine weitere Transportbetonanlage gebaut und in Betrieb genommen. Gleichzeitig wurde die Frischbeton GmbH & Co, KG Holzwipper aufgelöst.

1991

Unseren letzten Projekte


  • Umbau B256 – Rospestraße (Westtangente)
    Umbau B256 – Rospestraße (Westtangente)
    Strassen- & Tiefbau
  • Kreisverkehr - Auf der Brück - Gummersbach-Dieringhausen
    Kreisverkehr - Auf der Brück - Gummersbach-Dieringhausen
    Strassen- & Tiefbau
  • Bodenplatte Garage Marienheide
    Bodenplatte Garage Marienheide
    Privatbau

Unsere Partner